© SRFJonas Langenegger hat einen Weltmeistertitel und will in die höchste Segelkunstflug-Kategorie aufsteigen.Jonas Langenegger hat einen Weltmeistertitel und will in die höchste Segelkunstflug-Kategorie aufsteigen.Zwei Tornadojäger in Amerika, eine Rettungsflugwacht in Botswana, ein Missionspilot im Dschungel von Osttimor, ein junger Segelkunstflieger und ein Heissluftballonpilot, der die Anden überqueren will. «DOK» begleitet in dieser vierteiligen Serie fünf Schweizer Helden der Lüfte.

Auf der Suche nach dem perfekten Sturm

Der 48-jährige Mathematik- und Physiklehrer Dominic Blaser hat ein sehr aussergewöhnliches Hobby: In seiner Freizeit ist er Tornadojäger. Das Element Luft fasziniert den Sturmjäger vor allem dann, wenn es in hohen Geschwindigkeiten unterwegs ist. Um das dramatische Naturschauspiel zu dokumentieren und fotografisch festzuhalten, reist der Familienvater zusammen mit seinem besten Freund Sascha nach Texas in die bekannte Tornado Alley. Tausende von Kilometern legen sie zurück, um den perfekten Sturm zu finden. Der Sturmjäger aus dem Kanton Freiburg blüht auf, wenn es windet, donnert, blitzt und stürmt: «Die Energie, die ein Sturm hat, die Macht von Blitzen – das ist es, was mich fasziniert.»

Die Rettungsflugwacht von Botswana

Christian Gross und Misha Kruck beschlossen vor acht Jahren, nach Botswana im südlichen Afrika auszuwandern. Dort gründeten der Unternehmer und die Notfallärztin im Busch des Okavango Deltas ein Luftrettungsunternehmen nach dem Vorbild der Schweizerischen Rega. Tagtäglich trifft das Paar dabei auf neue Schicksale: ein Baby mit Herzklappenfehler, eine Schwangere mit einer Todgeburt oder eine amerikanische Touristin mit einer Schnittwunde am Bein. Ausgerüstet mit einem Helikopter und einem Kleinflugzeug, einer Pilatus PC 12, versucht das Paar, deren Firma «Okavango Air Rescue» zu vergrössern und auszubauen.

Weltmeister im Segelkunstflug

Jonas Langenegger ist ein Ausnahmetalent am Himmel. Er ist Segelkunstflieger. Nach seinem letztjährigen Weltmeistertitel will der Luftakrobat dieses Jahr in die höchste Segelkunstflug-Kategorie Unlimited aufsteigen und dabei Schweizermeister werden. Ein hochgestecktes Ziel, das nicht nur Talent, sondern vor allem auch Disziplin verlangt. «DOK» begleitet Jonas ins Trainingslager nach Deutschland, wo er nach einer vernichtenden Kritik des Cheftrainers mit seinem Selbstvertrauen kämpft. Schafft er es, seinen Traum zu verwirklichen?

Mission in Südostasien
Daniel Moser ist Missionspilot im südostasiatischen Osttimor, einem der ärmsten Länder der Welt. Der 34-Jährige arbeitet für die christliche Organisation «Mission Aviation Fellowship» (MAF). Er hilft den Einheimischen beim Aufbau einer Infrastruktur und fliegt Noteinsätze im abgelegenen Dschungel der Halbinsel. Trotz den widrigen Umständen lebt Daniel mit seiner Frau Deborah und dem zweijährigen Sohn Eli bereits seit sechs Jahren am anderen Ende der Welt.

Mit dem Wind über die Anden
Schon als kleiner Junge war es sein Traum. Heute gehört er zu den Besten der Welt. Stefan Zeberli ist von Beruf Heissluftballonpilot. Die Welt von weit oben zu betrachten und dabei nur vom Wind getragen zu werden, macht das Ballonfahren für Stefan auch nach mehr als 4000 Fahrten immer wieder zu einem atemberaubenden Erlebnis. «DOK» begleitet den vierfachen Europa- und siebenfachen Schweizermeister nach Argentinien auf eine abenteuerliche Fahrt über die 6000 Meter hohen Anden. Der Höhepunkt der Reise bildet eine totale Sonnenfinsternis. Zusammen mit 50 Ballonistas aus der ganzen Welt will Stefan das astronomische Spektakel aus dem Weidekorb heraus beobachten.

Bilder zu allen Folgen von «Schweizer Helden der Lüfte» sind hier zu finden.

Ausstrahlung: Freitags, ab 1. Mai 2020, 21.00 Uhr, SRF 1

Helsana und das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) sind Anfang 2020 eine dreijährige Partnerschaft eingegangen. Beide Organisationen engagieren sich für die Gesundheit der Gesellschaft. Aus aktuellem Anlass leisten die Partner einen gemeinsamen Beitrag zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie in der Schweiz. Helsana spendet dem SRK eine Million Schweizer Franken. Damit werden Schutzmasken für den Freiwilligendienst des SRK ebenso finanziert wie Unterstützungsangebote des SRK in der Schweiz. Um ihr gesellschaftliches Engagement zu unterstreichen, unterstützt Helsana mit medizinisch qualifiziertem Personal das vom SRK im Auftrag des Kantons geführte Corona-Testzentrum in Bern.

Helsana und das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) engagieren sich beide für die Gesundheit der Gesellschaft, weshalb sie 2020 eine dreijährige Partnerschaft eingegangen sind. Aus aktuellem Anlass rückt die Bewältigung der Pandemie Covid-19 in den Fokus der Partnerschaft. Die Partner beschlossen deshalb, einen gemeinsamen Solidaritätsbeitrag für die Schweizer Bevölkerung zu leisten. Dieser umfasst die folgenden Massnahmen:

  • Mitarbeitende von Helsana mit medizinischem Hintergrund leisten Freiwilligeneinsätze im Corona-Test-Zentrum in Bern.
  • Helsana spendet dem SRK eine Million Franken für Unterstützungsangebote. Davon wird eine halbe Million Franken für Schutzmasken (200 000 FFP2-Schutzmasken und 300 000 Hygienemasken) für die Organisationen des SRK und deren Freiwilligendienste investiert.
  • Mit 500 000 Franken finanziert Helsana inländische Unterstützungsangebote des SRK. Dazu zählen unter anderem:
    o Finanzielle Unterstützung von Menschen, die in eine von der Pandemie verursachte soziale und finanzielle Notlage geraten sind;
    o Kostenlose Lieferdienste für Lebensmittel oder Medikamente für Risikogruppen;
    o Freiwilligendienste von medizinischem Personal in Gesundheitsinstitutionen;
    o Koordination und Unterstützung von freiwilligen Helfern (Ausrüstung, Schulung, psychosoziale Hilfe).

«Die Partnerschaft reiht sich ein in die Strategie von Helsana, Verantwortung als Gestalterin im Schweizer Gesundheitssystem wahrzunehmen», begründet Daniel H. Schmutz, CEO Helsana-Gruppe, die Zusammenarbeit. «Aus aktuellem Anlass haben wir uns entschlossen, gemeinsam einen Solidaritätsbeitrag an die Gesundheit der Schweizer Bevölkerung zu leisten. Wir wollen da sein für die Menschen, wenn es drauf ankommt.»

Helsana unterstützt ausserdem den Corona-Nothilfefonds des SRK. Helsana-Versicherte und Nutzer des Bonusprogramms Helsana+ können ab sofort ihre gesammelten Pluspunkte in der App gegen einen Geldbetrag einlösen und diesen dem Corona-Nothilfefonds des Schweizerischen Roten Kreuzes spenden. Helsana verdoppelt den gespendeten Einsatz, der den Risikogruppen des Corona-Virus zugutekommt.

Unterstützung von Erste-Hilfe-Kursen und Angehörigenbetreuung

Aufgrund der aktuellen Lage widmet sich das Engagement derzeit in erster Linie der Bewältigung der Covid-19-Pandemie. Darüber hinaus werden sich die Partner während der dreijährigen Partnerschaft für die Erste Hilfe und die Entlastung in der Angehörigenbetreuung stark machen. Helsana und das SRK möchten Anreize zum Besuch von Erste-Hilfe-Kursen schaffen. Gemeinsam tragen sie so dazu bei, das Netzwerk von Ersthelfenden in der Schweiz auszubauen. Ferner werden die Partner die Unterstützungsangebote für Menschen fördern, die ihre Angehörigen betreuen.
«Wir sehen viele Synergien in der Zusammenarbeit mit Helsana. Das Thema Gesundheit eint uns und macht uns stark auch für besondere Herausforderungen. Mit gebündelter Kraft setzen wir uns gemeinsam für eine gesunde Schweiz ein – heute und morgen», erklärt Thomas Heiniger, Präsident Schweizerisches Rotes Kreuz, abschliessend.

Für weitere Auskünfte:
Helsana-Medienstelle
Telefon +41 58 340 12 12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Medienstelle Schweizerisches Rotes Kreuz
Katharina Schindler
Tel: +41 58 400 43 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PMRExpo 2020: Save the date: 24. bis 26. November, Köln

Jubiläums-Event mit weltweiter Ausstrahlung

Die PMRExpo 2020 findet in diesem Jahr vom 24. bis zum 26. November statt. Auf einer reinen Ausstellungsfläche von rund 4.900 Quadratmetern werden auch in diesem Jahr über 230 nationale und internationale Aussteller aus der ganzen Welt erwartet, die ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen präsentieren. Die starke Internationalisierung der PMRExpo fand in 2019 ihren Ausdruck auch im neuen Rekord von knapp 4.600 Besuchern aus Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), Industrie, Energiewirtschaft, Personenverkehr, Logistik und Fachhandel. Aus Sicht der Aussteller fasst Jens Lampe (Phonak Communications) die Entwicklung der PMRExpo zusammen: „Die Messe hat sich über Europa hinaus weiter internationalisiert. Wir haben einen starken Zuwachs an Besuchern auch aus außereuropäischen Ländern.“ Diesen Trend gilt es auch in diesem Jahr fortzusetzen.

Aussteller loben Kompetenz des Publikums

Zu den wichtigsten Trends der PMRExpo zählt auch die stetig steigende Qualität und das hohe Fachwissen des Publikums. Kompetenz und Entscheider-Funktion vieler Besucher nennen zahlreiche Aussteller als wichtiges Kriterium für den Stellenwert der PMRExpo für ihr Unternehmen: „Das Fachwissen vieler Besucher ist groß: Sie führen einen sehr intensiven Dialog mit uns und stellen Fragen“, zeigt sich Lars Grothe (JVCKenwood) sehr angetan. André Berninger (Huber+Suhner) geht noch einen Schritt weiter: „Das Publikum auf der PMRExpo ist sehr dezidiert. In der Regel können wir die sehr strukturierten Kundengespräche mir konkreten Projekten verbinden.“

Volltreffer „Speakers‘ Corner“

Das Erfolgsformat „Speakers‘ Corner“, dass bei den Besuchern sehr großen Anklang fand, wird auch in 2020 fortgeführt. Bei diesem Format haben Aussteller die Möglichkeit, auf dem Forum inmitten der Show ihre Produkte und Innovationen vorzustellen. Auch die traditionellen Fachforen wie u.a. BOS-Forum, Fachhandelsforum und Objektfunkforum, sind wieder ein wesentlicher Bestandteil des umfangreichen Programms der PMRExpo 2020 und laden mit fachlich fundierten Präsentationen zu intensiver Diskussion ein.

Summit Secure Communication

Der Summit Secure Communication wird in diesem Jahr in drei zielgruppenspezifische Fokustage aufgeteilt:
Day 1 – Focus: Strategy & Innovation
Day 2 – Focus: Users & Best Practice
Day 3 – Focus: Command & Control Centres

Die Besucher können in diesem Jahr ihr Besuchsprogramm ganz individuell zusammenstellen. Es besteht die Möglichkeit ein Kombiticket zu erwerben oder ein Einzelticket für einen der drei Fokustage zu kaufen. Somit lassen sich top aktuelle und themenspezifische Vorträge optimal mit dem Besuch der der über 230 Ausstellern der Show kombinieren.

Start-ups mit von der Partie

Zur PMRExpo 2020 werden vom Veranstalter wieder ausschließlich für Start-ups reservierte Bereiche in der Messehalle angeboten. Patrick Reichel vom Start-up rescueTABLET zeigt sich von der PMRExpo 2019 überzeugt: „Vom Besucher- und Kundenstrom sind wir begeistert. Mit größeren Kunden haben wir hervorragende Gespräche führen können. Vor allem aber haben wir Kontakte zu anderen Ausstellern, mit denen uns Schnittstellen verbinden, knüpfen können. Diese Kontakte hätten sich ohne die PMRExpo nicht ergeben. Sie sind für uns als Start-up immens wichtig. Wir wollen sie in nächster Zeit vertiefen.“

Netzwerk für sichere Kommunikation

Die PMRExpo ist nicht nur europäische Leitmesse, sondern auch ein weltweites Netzwerk für sichere Kommunikation. Anwender, Herstellerunternehmen, System- und Applikationshäuser, Netzbetreiber, Berater und Experten knüpfen in Köln Kontakte und finden zum fachlichen Austausch zusammen. Die generelle Bedeutung der PMRExpo und ihres Netzwerks stellte Bernhard Klinger, Vorsitzender des PMeV, dem ideellen Träger der PMRExpo, in seiner Begrüßungsrede prägnant heraus: „Einsatz- und sicherheitskritische Kommunikation ist wichtiger denn je.“

Aktuelle Informationen zur PMRExpo: www.pmrexpo.de

Hier können Sie sich für das Programm vormerken lassen: https://www.pmrexpo.de/pmr20/

Folgen Sie uns auf Twitter | Folgen Sie uns auf Facebook

Die PMRExpo, Europäische Leitmesse für das Netzwerk Sichere Kommunikation, findet bereits zum 20. Mal statt. Seit 2009 ist die Koelnmesse ihre Heimat. Eine große Zahl von nationalen und internationalen Ausstellern sind vertreten, z. B. Hersteller, Anwender und Betreiber von Professional Mobile Radio Systemen. Ideeller Träger der PMRExpo ist der PMeV – Netzwerk Sichere Kommunikation. Veranstalter ist die EW Medien und Kongresse GmbH aus Berlin. Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.pmrexpo.de

Der PMeV ist ein Netzwerk von Experten für einsatz- und sicherheitskritische Kommunikationslösungen im mobilen professionellen Einsatz. Seine Mitglieder sind Hersteller, System- und Applikationshäuser, Netzbetreiber, Anwender, Berater sowie darüber hinaus Fachleute und Experten. Ziel des PMeV ist es, den PMR-Markt in Deutschland weiter zu entwickeln. Er stellt die Bedeutung von PMR-Lösungen für Wirtschaft und Volkswirtschaft dar und beeinflusst die politisch-regulatorischen Rahmenbedingungen für den Einsatz Professioneller Mobilfunklösungen. Als führender Kompetenzträger in Sachen PMR in Deutschland bietet er zu diesem Zweck ein Forum für einen neutralen, herstellerunabhängigen und partnerschaftlichen Dialog mit den Marktpartnern, der Politik sowie den Behörden und Institutionen. Der PMeV bietet Herstellern, Anwendern und Bedarfsträgern zudem eine neutrale Dialogplattform zur Bewertung von Technologien und zur Erörterung von Chancen und Risiken technischer Lösungen und Konzepte. Der PMeV fördert Standards und wirkt an deren Weiterentwicklung im Sinne der Anforderungen des deutschen Marktes aktiv mit.

Presse-Ansprechpartner:

Jochen Müller
Kommunikation & Public Affairs
Hobsweg 78
53125 Bonn

Telefon: +49 (0) 228/914560, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.pmev.dewww.pmev.de

EW Medien und Kongresse GmbH aus Berlin ist führender Informationsanbieter für die Energie- und Wasserwirtschaft in Deutschland und liefert aktuelles Branchenwissen medienübergreifend aus einer Hand. Unter dem Leitspruch "Wissen ist unsere Energie" arbeitet EW täglich daran, die wichtigsten Brancheninformationen zusammenzutragen und aufzubereiten. Qualität, Aktualität und Praxisnähe stehen dabei immer im Mittelpunkt. Durch die Nähe zum BDEW, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, reagiert EW schnell auf aktuelle politische und rechtliche Entwicklungen. EW führt ebenfalls Veranstaltungen zu PMR-Themen durch, so beispielweise den Infotag PMR für Versorgungsunternehmen, die Fachtagung Bereitschaftsdienst, Veranstaltungen rund um Notfall- und Krisenmanagement und seit 2013 auch die PMRExpo.

Presse-Ansprechpartner:

Nik Fliegner
EW Medien und Kongresse GmbH
Bismarckstr. 33
10625 Berlin

Telefon: +49 (0) 30/284494-184, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.ew-online.de

 

Bern, 31. März 2020 – Die BERNEXPO GROUPE reagiert auf die Entwicklungen in der Coronavirus-Krise und verschiebt die Suisse Public auf den 8. bis 11. Juni 2021. Unter den aktuellen Umständen sind die Bedingungen aus gesundheitlicher und wirtschaftlicher Sicht für eine erfolgreiche Durchführung der Messe im Juni dieses Jahres nicht erfüllt. Aufgrund der Komplexität der Messe sowie im Kontext des internationalen Messekalenders war eine Verschiebung im laufenden Jahr ebenfalls nicht realistisch.

Die BERNEXPO GROUPE reagiert auf die Entwicklungen in der Coronavirus-Krise und verschiebt die Suisse Public auf den 8. bis 11. Juni 2021. «Unter den aktuellen Umständen sind die Bedingungen aus gesundheitlicher und wirtschaftlicher Sicht für eine erfolgreiche Durchführung der Messe in diesem Jahr nicht erfüllt», sagt Jennifer Somm, CEO der BERNEXPO GROUPE.

«Der Entscheid, die Suisse Public 2020 zu verschieben, ist uns nicht leichtgefallen. Wir waren mit der Planung der Messe ausgezeichnet auf Kurs, und alle Beteiligten haben sich auf eine starke und prägende Suisse Public 2020 gefreut», sagt Jennifer Somm. «Es ist jedoch unsere Pflicht, die aktuelle Ausnahmesituation langfristig zu antizipieren und vor allem auch die Gesundheit der Ausstellenden, Besuchenden und Mitarbeitenden zu priorisieren. Jetzt blicken wir nach vorne und sind überzeugt, gemeinsam mit unseren Partnern gestärkt aus der aktuellen Ausnahmesituation hervorzugehen und im Juni 2021 eine erfolgreiche Suisse Public zu veranstalten.»

Mit diesem Entscheid schafft die BERNEXPO GROUPE Planungssicherheit für alle Beteiligten und stellt sicher, dass die Messe frühzeitig neu geplant und im Juni 2021 ihre Funktion als wichtige Impulsgeberin für den öffentlichen Sektor in gewohnter Stärke wahrnehmen kann.

Suisse Public SMART wird 2020 lanciert
Das im Rahmen der Suisse Public erstmals geplante Messeformat Suisse Public SMART wird mit einem angepassten Konzept und digitalen Angebot im Anschluss an die diesjährige Generalversammlung des Schweizerischen Gemeindeverbandes lanciert. Die Veranstaltung wird je nach Entwicklung der Coronavirus-Krise digital oder physisch lanciert. «Mit der Suisse Public SMART werden wir eine Plattform schaffen, die auf die Herausforderungen der Gemeinden in dieser ausserordentlichen Situation Bezug nimmt, Lösungsansätze für deren Vertreter im aktuellen Kontext der Pandemie bietet und einen Erfahrungsaustausch ermöglicht», so Christopher Wehrli, Projektleiter der Suisse Public SMART. 2021 wird die Suisse Public SMART dann wie geplant Teil der Fachmesse Suisse Public sein.

Medienkontakt
Christoph Lanz, Messeleiter Industrie & Technik, BERNEXPO GROUPE
Telefon +41 31 340 12 27, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hintergrund

Das ist die Suisse Public in Bern

Die Suisse Public auf dem Gelände der BERNEXPO in Bern ist die grösste Leistungsschau des öffentlichen Sektors. Sie ist der wichtigste Treffpunkt für Fachleute und Beschaffungs-verantwortliche, aber auch Treiberin für neue Produkte, aktuellste Dienstleistungen und zukunftsweisende Neuheiten in Ausstellungsbereichen wie Kommunalfahrzeuge und Kommunalmaschinen, Feuerwehr und Rettungsdienste, Signalisation und Verkehr, Gebäudeunterhalt, Abfallentsorgung oder Sport und Freizeit. Mit dem Messeformat Suisse Public SMART schafft die BERNEXPO GROUPE zudem eine neue Plattform für die Digitalisierung der Gemeinden und Entwicklungen im Umfeld des Themas «Smart City».

Unterkategorien

Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.